Tipps zur Pflege der Hecke zum Frühjahrsstart

Die Sinne erwärmt den Boden und lässt damit die ersten Pflanzen blühen. Im Garten erwacht die Natur zum Leben und auch die Hecke erstrahlt wieder grüner. Nach dem Winter schreit diese förmlich nach einer Schönheitskur. Die Äste sind verwuchert, eine Form ist kaum noch zu erkennen: Also was ist zu tun?

Mähen, Unkraut zupfen und Hecke schneiden – bevor man sich in der heimischen Naturoase nach dem Winter wieder richtig wohl fühlt, ist einiges zu tun. Besonders die Hecke erwacht ab März aus ihrem Winterschlaf und wartet ungeduldig auf eine Generalüberholung. Hier ist das Akku Heckenschere Set HSA 56 von STIHL ein praktischer Helfer. Heckenscheren und Heckenschneider helfen dabei, der Hecke einen neuen Schnitt zu verpassen. Egal ob Trimmen von brusthohen Hecken oder das Formschneiden von hohen Hecken, alles ist möglich.

Thomas Kettner Fashion Photographer 2016

Los geht die Arbeit!

Die Arbeitskleidung für den Umgang mit Gartengeräten nicht vergessen! Arbeitshandschuhe angelegt, Schutzbrille aufgesetzt und schon kann das Stutzen der Hecke beginnen. Bevor man zum ersten Schnitt ansetzt, sollte noch ein Blick ins Gestrüpp geworfen werden: Sitzen auch wirklich keine Tiere drinnen? Sind alle Vogelnester leer? Besonders in den Monaten von März bis September besteht Bestandsschutz. Das bedeutet, dass dichte Sträucher nur geschnitten werden sollten, wenn sich keine Tiere darin befinden. Wichtig dabei ist, dass die Blätter und Äste auch seitlich ebenmäßig abgeschnitten werden. Damit die Blätter genügend Sonnenlicht bekommen, ist ein trapezförmiger Schnitt ratsam. Bei einer schmalen Krone ist die Basis dabei breiter geschnitten – schließlich sollen sie ja dicht wachsen und Sichtschutz vor fremden Blicken bieten.

Unterschiedliche Hecken

Die Stärke von Heckenscheren liegt vor allem im Bereich hüft- bis brusthoher Hecken, da aufgrund ihrer Handlichkeit ein sehr präzises Arbeiten möglich ist. So gehen auch anspruchsvolle Formschnitte mit Heckenscheren mühelos von der Hand. Speziell die HSA 56 ist einfach zu bedienen und durch den AKKU AK 10 besonders leise im Betrieb – ein Gehörschutz ist nicht notwendig. Für alle Aufgaben, bei denen es auf die Reichweite des Gerätes ankommt, gibt es die Heckenschneider. Sie sind die ideale Ergänzung zur klassischen Heckenschere, denn sie bieten einen deutlich größeren Aktionsradius.

Hecken als kreativer Schmuck im Garten

Mit etwas Übung kann aus einer Hecke auch schnell ein kleines Kunstwerk werden, sogenannte Topiaries, streng formierte Pflanzen. Verschiedene Formen und Größen machen aus jedem Garten sofort einen Blickfang. Am besten eignen sich dafür dicht wachsende Gehölze, wie Buchsbaum oder Eibe. Starke Äste, die sich immer feiner verzweigen, bilden dabei die Hauptachsen der gewünschten Form. Um den Ästen die richtige Richtung für die gewünschte Form zu geben, fixiert man die flexiblen Zweige mit Draht. Ein besonderes Kunstwerk sind geometrische Formen, wie beispielsweise Pyramiden. Diese schneidet man mit Hilfe von gespannten Schnüren oder einem Rahmen aus Holzlatten. Auch ein Highlight in jedem Garten sind Fantasieformen, wie beispielsweise Tiere. Man fertigt dazu ein Gerüst aus Maschendraht, das um den Strauch herum gebaut wird. Entlang des Drahtes kann man nun ohne Probleme entlangschneiden. Hier kommt die STIHL Heckenschere zum Einsatz, die für exakte Schnitte sorgt. Alle überstehenden Triebe werden mehrmals im Jahr weggeschnitten, um die Pflanze zu buschigerem Wuchs anzuregen. So hat man schon bald eine kleine geschmückte Oase der Natur in seinem Garten.

Wählen Sie hier direkt die passenden Geräte für die Gartenarbeit.