Tipps zur Rasenpflege

Ein gepflegter Rasen ist das Aushängeschild jedes Gartens. Nach dem Winter und der kalten Jahreszeit bedarf dieser ausreichend Pflege. In wenigen Schritten zeigen wir Ihnen, wie Sie ihren Rasen frühlingsfit machen.

Schritt 1: Freilegen der Rasenfläche

Laub und Äste müssen zunächst entfernt werden. Feuchtes Laub hindert beispielsweise das Wachstum des Rasens. Auch Maulwurfhügel sollten abgehoben werden, um eine ebene Fläche zu erhalten.

Schritt 2: Der erste Rasenschnitt

Ab April ist die beste Zeit für den ersten Rasenschnitt. Eine Rasenlänge von ca. 4 cm ist dabei optimal. Da es im April oftmals in der Nacht noch sehr kalt wird, muss man aufpassen nicht zu kurz zu mähen, da die Graswurzeln sonst offen liegen. Mulchen wäre hier eine gute Alternative zum erste Mähen. Auch wichtig: Moos und Unkraut sollte nicht bei niedrigen Temperaturen entfernt werden. Da man sonst Platz für weitere Unkraut schafft.

 

Schritt 3: Vertikutieren

Erst wenn es wärmer wird, sollte vertikutiert werden. Wichtig ist darauf zu achten, dass sich der Rasen wirklich bereits in der Wachstumsphase befindet und somit nicht zu früh zu vertikutieren. Ein idealer Zeitpunkt ist daher nicht vor dem ersten Mähen, sondern sogar eher nach dem zweiten oder dritten Mähen.

Schritt 4: Düngen
Ihr Rasen benötigt nach dem Winter zusätzliche Nährstoffe, dafür gibt es spezielle Rasendünger. Verteilen Sie den Dünger gleichmäßig auf der gesamten Rasenfläche, um einen einheitlichen Wuchs zu erreichen. Am besten düngt man kurz vor einem möglichen Regen, da so der Dünger am Besten in den Boden gelangt.

Schritt 5: Nachsäen
Manchmal bedarf es auch einer Nachsaat. Die beste Zeit hierzu ist April oder Mai. Wichtig hier, die richtige Wahl des Samens. Lassen Sie sich hier von Ihrem Fachhändler beraten. An der Rasensaat sollte nicht gespart werden und sie sollte zum Boden passen. Die Saat gleichmäßig über kahle Stellen streuen.